Olfactive Studio – Close up

Wieder einmal eine spannende Übersetzung für Isis Parfums aus dem Englischen. Wie immer ein beeindruckendes Gesamtkonzept aus Fotografie und Parfum, das Olfactive Studio mit dieser Kreation zeigt.

 

Olfactive Studio – Close up
 

Ein Name, der dazu einlädt, heranzutreten, genauer hinzusehen und mit allen Sinnen zu genießen.

 

Eine Nahaufnahme von Olfactive Studios neuer Duftkreation: Close Up. Zuerst fällt der unverkennbare Flakon des zehnten Dufts aus dem Hause Olfactive Studio ins Auge. Die Veränderung ist dezent und dennoch deutlich: Die Form zeigt sich insgesamt abgerundeter. In Anlehnung an einen Fotoapparat wurden die Schultern des Flakons mit schwarzem Metall besetzt. Die Vorderseite des Flakons schmückt ein Wasserkreis, in dessen Zentrum der Name des Duftes mittels Siebdrucktechnik in Schreibschrift aufgebracht ist.

 

Den Karton des Duftes ziert eine weitere konzentrische Form: eine menschliche Iris. Dieses hypnotische Bild stammt von dem armenischen Fotografen Suren Manvelyan. Er widmete sich in einem seiner Fotoprojekte ausschließlich der Nahaufnahme dieses geheimnisvollen Körperteils in all seinen unglaublichen Variationen.

 

Lassen Sie uns einen genaueren Blick auf diese blaue und braune Iris mit ihrer ungewöhnlichen Pigmentierung werfen und ihren an Sommersprossen erinnernden, schattenartigen Farbtönen. Ein Auge ist voller Ausdruck. Ein Symbol des Wissens, eine Quelle des Lichts, der Weisheit, ja sogar der Fruchtbarkeit. Seit Anbeginn der Zeit war die Menschheit von der Iris fasziniert.

 

Sieht man in ihr nur ein offenes Auge oder eine Miniaturwelt voller Länder und Ozeane? Die Weltkarte der Iris liegt irgendwo zwischen Augapfel und Erdkugel. Das Herz schlägt schneller wegen des Close-ups, der Nahaufnahme: Das Bild ist so vergrößert, dass wir es beinahe berühren können, ja fast schon riechen. Dies ermöglicht der Duft Close Up. In der Fülle seiner olfaktorischen Details entfaltet sich ein ganzes Universum. Voller Vertrauen, voller Intimität.

 

Darin liegt die Magie dieser Duftkreation: den wahrhaft zauberhaften Moment, in dem der Duft mit der Haut verschmilzt, ganz nah und direkt vor Augen zu haben. Eine wahre Kunst der Illusion, die durch eine geheime Alchemie erschaffen wird – so unerklärlich wie wahrhaftig, so geheimnisvoll wie eigenwillig.

Olfactive Studio – Close up

Der Fotograf: Suren Manvelyan

 

Suren, der 1976 geboren wurde, entdeckte mit 16 seine Leidenschaft zu fotografieren und wurde 2006 hauptberuflicher Fotograf. Seine Interessen liegen sowohl im Bereich der Makrofotografie als auch in der Porträtfotografie, er widmet sich aber auch kreativen Fotoprojekten, Landschaftsaufnahmen und vielem mehr. Seine Fotografien wurden in zahlreichen Magazinen und Zeitungen in Armenien und der ganzen Welt abgedruckt.

 

Seine letzte bekannte Serie an Nahaufnahmen des menschlichen Auges, die den Namen „Your beautiful Eyes“ trägt, wurde zusammen mit einer ähnlichen Fotoserie über Tieraugen namens „Animal Eyes“ millionenfach im Internet angeklickt und angesehen. Die Fotos wurden in renommierten Medien wie z. B. National Geographic, Die Zeit, La Republicca, The Guardian und vielen anderen veröffentlicht.

 

Neben der Fotografie arbeitete Suren als wissenschaftlicher Mitarbeiter des Instituts für physikalische Forschung der Nationalen Akademie der Wissenschaften in Armenien. Er beendete sein Studium mit dem PhD in Theoretischer Physik der Yerevan State University im Jahre 2001. Sein Forschungsgebiet lag im Bereich des Quantenchaos und der Quantentechnologie.

Olfactive Studio – Close up

Das Parfum

 

Aus dem innersten Sein hinaus in die Weite der Welt, vom Mikrokosmos in den Makrokosmos – von diesen Kontrasten und vom Hin- und Herpendeln zwischen Gegensätzen lebt die Duftkomposition Close Up.

Intensiv und gegensätzlich vereinigen sich Ambra und spritzig-frische Noten. Anis und grüner Kaffee verbinden sich harmonisch mit diesem kraftvollen und körperreichen Ensemble. Je näher man den Duft an sich heranlässt, desto deutlicher und intensiver wird jeder Bestandteil dieser außerordentlichen Komposition.

 

Parfümeurin: Annick Menardo (Firmenich)
 
Kopfnote: Santos grüner Kaffee, frische Gewürze, Kleparower Süßweichsel (Süßkirsche)
Herznote: Weißer Tabak, Patschuli, Atlas-Zedernholz, Provence-Rose (Rosa Centifolia)
Basisnote: Ambra, Moschus, Tonkabohne

 

Parfümeurin: Annick Menardo

 

Annick Menardo wurde in Cannes geboren. Sie hatte von Kindheit an einen grünen Daumen und eine angeborene Affinität zu Düften. In ihren Augen kann ein Parfum nur allein und in Ruhe geschaffen werden. Dann erwacht ihre Lust am Kreieren und wächst in gleichem Maße, wie die Duftkomposition Gestalt annimmt. Jeden Bestandteil ausbalancieren, die Ansprüche steigern, mit den außergewöhnlichsten Ideen spielen, bis der Duft genau ins Schwarze trifft. Trotz Ausbildung und einer angeborenen exzellenten Nase für Düfte ist es der künstlerische Aspekt der Parfumherstellung, der sie besonders anzieht. Sie ist ebenso exakt wie kreativ. Für sie zählt die Identität eines Dufts, dieses hinzugefügte Quäntchen Seele, das ihn wahrlich einzigartig werden lässt.

 

Annick ist eine Reisende. Sie überquert geografische Grenzen ebenso leicht wie musikalische. Sie reist von der Karibik nach Osteuropa, von klassischer Musik zu den Chansons von Gainsbourg. Sie nennt sich selbst eine „moderne Amazone“.

 

Sie liebt einzigartige und starke Frauen wie Elizabeth Badinter, Martha Argerich oder Niki de Saint Phalle. Diese Art der Kontraste zeigt ihre Sicht auf die Welt. Die Frau Annick Menardo offenbart sich nur bruchstückhaft, dann aber plötzlich und ohne Hemmungen. Dabei bleibt sie jedoch immer bezaubernd und auch aufregend.

 
Olfactive Studio – Close up