Gutra Lederfett

Gutra-Lederfett_b2

Gutra Lederfett im Online-Shop der Feinen Wiener Schuhmanufaktur

 

Hat das Leder Ihrer Schuhe kleine Risse bekommen, fühlt es sich trocken oder steif an? Das Versprechen auf der Dose lautet: „Bewährtes Lederpflegemittel. Macht Wander-, Berg- und Arbeitsschuhe wasserdicht, weich und haltbar.“ Wir dürfen Ihnen ein Geheimnis verraten: Auch klassische Herrenschuhe profitieren von Gutra Lederfett, das seit 1886 in unveränderter Zusammensetzung von Jos. Ant. Zezi in Salzburg hergestellt wird.

Hochwertige Bestandteile – Wellness für jedes Leder

Mit seinen Hauptbestandteilen aus Wollfett, Dorschtran, Gummiölen, verschiedenen Wachsen und Kolophonium legt es eine Schutzschicht auf den Schuh, macht das Leder weich, elastisch und wasserundurchlässig – und hält damit sein Versprechen. Übrigens führen wir nicht umsonst auch die großen Dosen, denn nicht nur Lederschuhe, auch Taschen, Jacken und andere Ledererzeugnisse lassen sich mit Gutra Lederfett erfolgreich behandeln.

Die Firma Zezi

Erstmals urkundlich erwähnt wurde die schon damals in Salzburg ansässige Firma Zezi bereits 1610. Sie handelte mit Gewürzen, Ölen und sogar Fischen, die über Venedig eingeführt und über den damals süddeutschen Raum wiederum vertrieben wurden. Bevor der Namensgeber Josef Anton Zezi das Unternehmen in der Mitte des 18. Jahrhunderts zu wirtschaftlichem Erfolg führte, war dieses schon 1734 unter der Leitung der aus der italienischen Schweiz stammenden Brüder Zezi zum „Hofmaterialisten“ ernannt worden. Eine Zukunft als Chemieunternehmen bahnte sich daraufhin an. Man expandierte durch den Bau einer Lederwaren- und einer Schwefelsäurefabrik, stellte zahlreiche chemische Erzeugnisse wie Kupfervitriol oder Salmiak her und konzentrierte sich ebenfalls auf Präparate wie Salpetergeist, Farben, Öle und Medikamente. Eine wirtschaftlich und politisch wechselvolle Zeit sollte folgen: die französische Invasion, der Anschluss Salzburgs an Österreich, geschäftliche Verluste. Nach dem Tode des letzten Zezis 1823 ging die Firma durch mehrere Hände, mit der Stein- und Holzbehandlung wurde aber in den 1920er Jahren ein weiteres wichtiges Standbein geschaffen. Heute widmet sich Zezi mit zukunftsorientierten Technologien um Entkonservierungsmittel und was uns natürlich hier am meisten interessiert: Zezi stellt nach wie vor das bewährte Gutra Lederfett her.

 

Wischen Sie den Schuh vor der Anwendung des Gutra Lederfetts mit einem Schwamm oder Tuch feucht ab. Auch wenn der Schuh äußerlich nicht schmutzig aussieht, kann sich Staub in die Poren des Leders setzen und damit dessen Atmungsaktivität behindern. Generell empfehlen wir ein regelmäßiges feuchtes Abwischen des Leders, unabhängig von der sonstigen Pflege.

 

Alternativ können Sie den Schuh auch mit Lederseife vorab reinigen. Lassen Sie diese 10–15 Minuten einwirken und wischen Sie den Schuh daraufhin mit einem feuchten Schwamm oder Tuch wieder ab.

 

Wir empfehlen sowohl Lederseife als auch Lederfett ein- bis zweimal im Jahr anzuwenden. Bei übermäßiger Verwendung könnte das Leder überfettet werden und der gesamte Schuhaufbau in der Folge instabil werden.

Dünnes Einfetten des Leders und ggf. der Sohle

Nehmen Sie nun eine unserer preisgünstigen Cremebürsten mit Naturborsten und fetten Sie das Leder dünn ein. Sollten Sie ebenfalls Ihre Sohle mit Lederfett pflegen wollen, wenden Sie dieses jedoch lediglich bei offenen Ledersohlen an.

 

Lassen Sie das Lederfett etwa zwei bis drei Stunden einwirken. Nehmen Sie das schwarze Gutra Lederfett für schwarzes Leder, da sich mit dem farblosen ein leichter Gelbstich bilden könnte. Für alle anderen Lederfarben empfehlen wir jedoch das farblose Lederfett.

 

Nachdem das Lederfett einziehen konnte, nehmen Sie ein Poliertuch und wischen Sie das überschüssige Fett gründlich ab. In diesem Fall raten wir vom Einsatz einer Glanzbürste ab, da diese durch das Fett verkleben und mit der Zeit unbrauchbar werden würde.

 

Wir werden immer wieder gefragt, ob nach der Pflege mit Lederfett auch noch das Aufbringen einer Schuhcreme notwendig sei. Wir empfehlen es nicht. Nach der Lederfettpflege füllen sich die Poren des Leders selbstverständlich mit Fett, sodass diese kaum noch Schuhcreme aufnehmen könnten. Bei der nächsten Schuhreinigung ist die Anwendung von Schuhcreme natürlich wieder wie gewohnt möglich.